Rezepte

Von Rezepten oder besser gesagt Strategien im Umgang mit "komplizierten" Jugendlichen kann man nie sprechen. Denn jeder Mensch ist einzigartig. So verschieden wie die Jugendlichen sind, so vielfältig sind ihre Situationen. Aber es gibt einige Grundlagen mit deren Hilfe wir das Zusammenleben gestalten können und wollen. Bei der Arbeit mit Jugendlichen aus "schwierigen Verhältnissen" ist es grundsätzlich erforderlich, dass Bindungsverhalten positiv zu beeinflussen und zu unterstützen. Hier wird eine intensive Auseinandersetzung mit den Klienten erforderlich, die meist ein gestörtes familiäres Bindungsverhalten erleben mussten oder deren familiäre Bindungen durch die Flucht abgebrochen sind.

Durch Biografiearbeit und vertrauensbildende Maßnahmen, z. B. im Rahmen künstlerischer, musikalischer oder sportlicher Aktivitäten, wird das eigene Bindungsverhalten gestärkt. Eine langfristige und kontinuierliche Arbeit kann dazu führen, dass die Klienten ihr bisheriges Bindungsverhalten in Frage stellen und bereit sind, neue Chancen des Vertrauensaufbaus zu erkennen und umzusetzen.